Direktkontakt:
0211 / 506 535 222

Schuldanerkenntnis am Unfallort hat Indizwirkung

(Entscheidung des OLG Düsseldorf vom 16.06.2008)

Mit Urteil vom 16.6.2008 entschied das OLG Düsseldorf in einem Schadensersatzprozess im Anschluss an einen Verkehrsunfall, dass Erklärungen eines Unfallbeteiligten wie „meine Versicherung übernimmt den Schaden“ oder „ich erkenne die Schuld an“, nicht zwingend als Schuldanerkenntnis gewertet werden können.

Äußerungen dieser Art, die in einen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Unfall stehen, können in einer späteren Beweiswürdigung jedoch Indizwirkung und somit erhebliche Auswirkungen in Bezug auf den Verursachungsgrad haben.

Unsere Empfehlung ist daher, am Unfallort nie ein Schuldanerkenntnis abzugeben. Sie können sich gegenüber Unfallbeteiligten oder auch der Polizei dahingehend äußern, dass sie sich nach Rücksprache mit Ihrem Anwalt zu der Frage nach der Verursachung äußern werden.

(Verkehrsrecht – Rechtsanwalt Göbel – Düsseldorf / Köln)